Lepra-Kolonien in Südindien


 

In Indien arbeiten wir mit der Hilfsorganisation TRACE India (Trust for Rural Adult and Child Empowerment) zusammen. Sie wurde im Jahr 2001 von Angelo Didla gegründet, der Sitz ist in Eluru im Bundesstaat Andrah Pradesh.

TRACE hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebensumstände von Kindern und deren Familien durch Bildung und Ernährung zu verbessern.

Es regnet sehr selten und es gibt in der dürren Gegend nur Steine und keine Industrie. Die Menschen sind bitterarm und können krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten. Viele müssen betteln, um etwas Geld zu bekommen.

Angelo Didla besucht das Projektgebiet regelmäßig, außerdem ist ein Mitarbeiter vor Ort.

Unser Projektgebiet liegt in Anantapur, im gleichnamigen Bezirk des Bundesstaates Andrah Pradesh. Wir wollen Kindern in verschiedenen Schulen in diesem Bezirk durch Patenschaften den Schulbesuch ermöglichen.

Die Eltern dieser Kinder sind an Lepra erkrankt. Die Kinder sind gesund, werden aber vom Unterricht an staatlichen Schulen ausgeschlossen. Die Familien wurden in Lepra-Kolonien außerhalb der Stadt in verschiedenen Dörfern untergebracht. Sie haben Häuser von der Regierung bekommen, die zwar über Strom, jedoch nicht über fließendes Wasser oder Toiletten verfügen, weshalb wir ein Projekt zum Bau von Toiletten ins Leben gerufen haben.

Die indischen Lepra-Familien bei der Übergabe einer Lebensmittelspende (Reis):

Angelo Didla (Projektleiter in Indien) mit seiner Frau und dem Vereinsvorstand bei einem Besuch in Deutschland:

Toiletten für Lepra-Kolonien in Südindien


 

Die Häuser in den von uns betreuten Lepra-Kolonien in Südindien haben keine Toiletten, so dass die Menschen morgens und abends auf die Felder gehen müssen. Das ist unhygienisch und gefährlich, besonders Frauen sind betroffen. Sie warten oft bis abends, um nicht gesehen zu werden. Auf den Feldern gibt es viele Dornenbüsche, oft werden sie von Schlangen oder Skorpionen gebissen.

Wir wollen nach und nach möglichst vielen Familien den Bau einer Toilette ermöglichen. Die Familien oder Freunde helfen bei den Bauarbeiten, soweit es ihnen möglich ist. Die Gesamtkosten für eine Toilette mit septischen Tank betragen 250 €. Jeder Euro ist wichtig, um möglichst vielen Familien ein Stück mehr Lebensqualität zu geben.

Alle helfen mit beim Bau der Toiletten:

Rollstühle für Leprakranke in den Kolonien:


 

Viele Menschen in den Leprakolonien leiden an deformierten Händen und Füßen. Sie können kaum etwas in den Händen halten und nur sehr schlecht gehen. Für diese Menschen möchten wir Rollstühle anschaffen. Ein Tri-Whealer (siehe Foto rechts) kostet 120,00 €.

Aktuelle News aus Indien:


 

Scroll Up