Furaha Global School (FGS) in Nzoia, Kenia


Wir unterstützen die Grundschule Furaha Global School im kleinen Ort Nzoia zwischen Kitale und Eldoret im Westen Kenias.  Die Schule wird von unserem Projektleiter Ernest Njinga geleitet.
Kinder aus sehr armen Familien bekommen in der Schule neben dem Schulunterricht täglich zwei Mahlzeiten. Oft ist dies das einzige Essen, was sie am Tag erhalten.

Die Kinder kommen aus sehr armen Familien, die oft keine Arbeit haben. In der Gegend gibt es keine Industrie, so dass die Menschen ihren Lebensunterhalt als Kleinbauern oder Tagelöhner verdienen müssen. Viele Kinder leben auch bei den Großeltern, weil sie von den Eltern verlassen wurden oder die Eltern an Aids verstorben sind. Die Großelten müssen arbeiten, eine Rente gibt es in Kenia nicht.

Die alten Klassenräume waren sehr klein und dunkel. Es gab keinen weiteren Raum für eine neue Klasse und die Miete wurde sehr teuer. Aus diesen Gründen haben wir uns im November 2018 entschlossen, eine eigene Schule zu bauen, damit die Kinder  im neuen Schuljahr ab Januar 2019 bessere Voraussetzungen zum Lernen haben.

Wir arbeiten mit der Village To Global Foundation CBO (community based organisation) zusammen. Hierbei handelt es sich um eine Nicht-Regierungs-, Non-Profit-Organisation.